Montag, 21. August 2017

▶EKEL-Reinigungsdienst ☄HELPLING*?✔ Meine Erfahrungen in Nürnberg/Fürth! ✔

Helpling = Ausbeutung der Reinigungskräfte?
Helpling geht es nur um Profit auf Kosten der Reinigungskräfte?

✘HELPLING geht es nur um Profit?✔ ! Meine Erfahrungen als Reinigungskraft in Nürnberg u. Fürth!

-------------------------------------------
Katzenscheisse am Boden, Berge zum Abspülen, Hygenischer-Albtraum, Gestank und Sauerei pur - Und HELPLING zieht mir noch 10 Euro GELD vom "Einkommen" ab, weil ich beim Kunden storniert habe. Eine SAUEREI dieses Portal!
-------------------------------------------


DU hast eine Meinung zu HELPLING?

KOMMENTIERE hier ganz unten im BLOG! DANKE!
---------------------------------------
An dieser Stelle melde ich mich einmal wieder zu Wort. Seit dem Jahre 2014 bis Juli 2017 WAR ich für helpling.de als Reinigungskraft in Nürnberg und Fürth im Einsatz.


Ich habe bei meiner Tätigkeit die größten Schweinereien in den Wohnungen mit bekommen bzw. weg geputzt für gerade mal 12 Euro in der Stunde netto. Die restlichen 3,90 Euro pro Stunde behält Helpling selbst in der Kasse bei einem "Kundenpreis von 15,90 Euro in der Stunde". Dabei sind wir Reinigungskräfte nicht angestellt bzw. sozialversichert.

Die größte Sauerei hat sich Helpling im Juli 2017 erlaubt. Ich habe kurzfristig bei einem Kunden in Fürth den Reinigungstermin storniert, bei dem ich wöchentlich Katzenscheisse auf dem Boden weg gesaugt habe bzw. weg gewischt habe. Außerdem war das Klo oft so verschissen und die Badewanne war auch nicht in einem besseren Zustand. Zudem gab es jedes Mal Berge zum Abspülen. Viele Monate habe ich dennoch bei diesem "Helpling-Kunden" geputzt. 

In letzter Zeit wurde nun ein neues Bad installiert in der Kunden-Wohnung. Zu der Zeit war ich dann auch nicht mehr zum Putzen vor Ort. Ich habe dem Kunden auch gesagt, daß ich erst wieder vorbei komme, wenn keine Handwerker mehr im Haus sind. Ansonsten kann ich nicht in Ruhe putzen geschweige denn den "Scheiss Dreck" weg machen. Das habe ich dann natürlich nicht so geäußert, mir aber gedacht.

Nun wollte ich im Juli wieder beim Kunden vorbei schauen zum Putzen. Ich habe aber gleich von außen mit bekommen, daß doch wieder Handwerker in der Wohnung sind. Da ich aber nicht die "scheisse" weg putzen wollte, wenn gleichzeitig Handwerker in der Wohnung sind, habe ich gleich eine Stornierung bei Helpling über das Portal vorgenommen. 

Daraufhin bekam ich den Hinweis von Helpling, daß mir laut den AGBS 10 Euro in Rechnung gestellt werden (also vom Hungerlohn noch abgezogen werden). Und diese 10 Euro sind tatsächlich von meinem "tollen Verdienst" auch noch abgezogen worden mit der letzten Rechnung.

Mein Fazit: Helpling beutet seine Reinigungskräfte aus, so gut es geht. Dieses Portal kümmert sich um NICHTS, was mit Menschlichkeit zu tun hat! Es geht rein um das herum schicken bzw. um die Vermittlung der Reinigungskräfte. 

Man soll als Reinigungskraft immer alles schön selbst mit dem Kunden regeln. Jede Reinigungskraft ist völlig auf sich gestellt. Und dann werden noch irgendwelche Klauseln in AGBS geschrieben, obwohl man nicht einmal angestellt ist bei diesem "unterirdischen Verein", der meiner Meinung nach, nur das große Geld machen will mit dem Vermittlungsportal auf helpling.de.

------------------------------------------------------------------------------------



Helpling-STRAFZAHLUNG in Höhe von 500 Euro?
------------------------------------------------------------------------------------------
Achtung! Die Verantwortlichen von Helpling sind für alles gewappnet. In ihren AGBS setzen sie eine so genannte "Strafzahlung" fest, in der Höhe von je 500 Euro, die fällig werden soll für die jeweilige "Helpling-Reinigungskraft", die außerhalb der Helpling-Plattform mit einem "Helpling-Kunden" zusammenarbeitet.

Man will also mit solch einer Klausel, jedem mündigen Bürger bzw. Kunden verbieten, mit einem guten "Helpling" auch außerhalb der Plattform zusammen zu arbeiten. So viel zum Thema "Freiheit", die bei Helpling ja so groß geschrieben wird.
LAAACH!

Man kann selbst mal bei Helpling-Kunden nachfragen, was Sie davon halten. Viele haben spätestens ab diesem Zeitpunkt den Gutglauben an die "Helpling-Vermittlungsplattform" verloren

Denn es wird tatsächlich nur auf dem Rücken der Reinigungskräfte gewirtschaftet. Man will das letzte aus den Reinigungskräften heraus holen und Sie ohne jeglichen Arbeitsvertrag an REGELN binden.

-----------------------------
--DAS WIRD AUF DAUER DANEBEN gehen! Garantiert!--
-----------------------------

Gibt es eine passende Helpling-Alternative?
Die beste Alternative zur Helpling GmbH, ist wohl die Entscheidung, selbst nach einer passenden Reinigungskraft zu suchen. Meine Erfahrungen zeigen, dass meine jetzigen "Helpling-Kunden", vor mir oftmals große Schwierigkeiten hatten, eine zuverlässige Reinigungskraft, für einen längeren Zeitraum zu finden. 

Dies dürfte daran liegen, daß Reinigungskräfte bei Helpling nicht angestellt sind und deshalb viele Putzhilfen den Job auch nicht lange machen wollen. Meine Kunden haben auch erzählt, daß einige Reinigungskräfte aufgehört haben, weil es sich für Sie überhaupt nicht lohnt, über die Helpling GmbH Putzaufträge zu bekommen. Kein Wunder, denn helpling.de zieht je Stunde 3,90 Euro hier in Nürnberg ab. Am Ende bleibt ein Lohn von 12 Euro netto übrig. 

Man kann es selbst hoch rechnen, wieviel am Ende des Monats vom "Helpling-Gehalt" netto übrig bleibt bei einem Stundenlohn von 12 Euro Netto. Fahrtkosten, Miete, Nebenkosten, Lebensunterhalt und vor allem die Krankenkasse kostet Geld, wenn man Selbständig ist. 

Von Urlaub kann man bei diesem Job nur träumen. Denn man hat 0 Urlaubsanspruch ohne Festanstellung. Man ist bei diesem "Helpling-Job" laufend der "Putz-Depp".

Wer also als Helpling-Reinigungskraft im Einsatz ist, muss schon 40 Stunden in der Woche den Knochenjob "Putzen" ausüben, um überhaupt auf etwas Geld zum Leben zu kommen.

Meiner Meinung nach, zieht sich Helpling sehr schlau aus der Affäre, weil sich das Unternehmen nicht um das Wohl der Reinigungskräfte bemüht. Wenn man genau hin schaut, wird klar, dass genau die Reinigungskräfte diejenigen sind, die das Geld erwirtschaften. Das sind nicht die Leute, die bei Helpling im Callcenter sitzen oder als Chefs das "schöne Gesicht" nach außen zeigen. Nein, die Reinigungskräfte, die tagtäglich den Dreck weg putzen, erwirtschaften das Geld.

Deshalb sollte man als Kunde schon im Kopf haben, auf was man sich mit der Helpling GmbH einlässt. 

Will man wirklich, daß je Stunde der schwer arbeitenden Reinigungskraft  noch Geld abgezogen wird? Oder geht man selbst auf die Suche nach einer passenden Reinigungskraft und bezahlt Sie direkt und fair? 

Kunde und Reinigungskraft sind mit Sicherheit glücklicher damit, wenn keine "Vermittlungsprovision" anfällt. Noch glücklicher ist jeder Kunde, wenn die Reinigungskraft bei einer fairen Bezahlung, dann auch immer wieder vorbei kommt zum Putzen und zuverlässig sauber macht. Dies ist erfahrungsgemäß bei der Helpling GmbH keine Selbstverständlichkeit.

Helpling Buchung! Wie kommt man als Reinigungskraft an Aufträge?

Über das "Helpling-System" werden einem von Zeit zu Zeit Reinigungsaufträge zugeteilt. Die Anzahl der Angebote ist wohl abhängig von der Zuverlässigkeit der Reinigungskraft und ob die Reinigungskraft auch gute Bewertungen von den Kunden bekommen hat.

Denn wenn man (wie oben berichtet), aus dringlichen und nachvollziehbaren Fällen als Reinigungskraft einen Auftrag kurzfristig storniert, dann wird das negativ im Profil vermerkt. Das wurde mir von Helpling so schon öfter kommuniziert. Da wird also Druck ausgeübt auf die Reinigungskraft, jeden angenommenen Auftrag immer diszipliniert auszuführen. Und das, obwohl man mit Helpling keinen Arbeitsvertrag abgeschlossen hat. Man ist ja trotz allem Selbständig und muss sich um Versicherung bzw. Absicherung selbst kümmern. 

Bei einem negativen Vermerk im Profil, wird einem im übrigen sofort der Account gesperrt und man erhält vorerst keine neuen Aufträge mehr. Aber das kann laut meinen Erfahrungen auch so passieren, dass man keine Aufträge mehr bekommt. Das ist vor allem ärgerlich, wenn der Kunde ein paar Stunden vor Auftragsstart storniert. So hat man schnell einen Verdienstausfall, da Helpling meist keinen passenden Ersatz für den Auftragsausfall anbieten kann.

Auf Helpling sollte man sich nicht verlassen, wenn man dringend Aufträge braucht. Meiner Meinung nach handeln "die" nach Lust und Laune. Vor allem, seitdem immer mehr Reinigungskräfte bei diesem "Portal" registriert sind, wird wohl immer weniger Wert auf den EINZELNEN gelegt.

Aber wie bekommt man nun als Helpling Reinigungskraft Aufträge?

Aktuell kann man sich als "Helpling" die App herunter laden und hat meiner Einschätzung so auch die Möglichkeit, Aufträge zu erhalten. Ich selbst habe in der Vergangenheit immer eine SMS bekommen mit einer Anfrage, auf die ich mit JA oder NEIN antwortete. 

Der oder die schnellste Reinigungskraft, erhält dann den Auftrag und muss diesen verbindlich ausführen. Man kann den Auftrag gleich mit einem JA per SMS annehmen. Oder man loggt sich bei Helpling ein und bestätigt den Auftrag online. Oder man lehnt den Auftrag eben ab. 

Helpling-Gutscheine bzw. Preisnachlass für bestimmte Kunden ist an der Tagesordnung?

Nun möchte ich an dieser Stelle noch etwas mehr aus dem Nähkästchen reden bzw. schreiben. Denn man erfährt von Kunden in Gesprächen ja dann so einiges.

Zum Beispiel, daß manche Kunden viel günstiger im Stundenpreis weg kommen als andere Kunden. "Helpling-Kunden", die zum Beispiel bei einem großen und bekannten Sportartikelhersteller in Herzogenaurach arbeiten, zahlen teilweise nur 13,00 Euro in der Stunde, während der "reguläre Kunde" 15,90 Euro in der Stunde zahlt.  Genau das hat mir schon ein Helpling-Kunde erzählt.

Anscheinend muss es hier irgendwelche "Deals" zwischen Helpling und bestimmten Firmen geben. Ich als Reinigungskraft finde das sehr schade. Würde jeder Kunde den gleichen Preis zahlen, könnte man vielleicht auch den Stundenlohn der einfachen "Helpling-Reinigungskräfte" anheben. Aber das ist wohl nicht Sinn und Zweck, wofür Helpling steht.

Helpling will ja augenscheinlich nur Kohle machen. Aber das ist ja kein Wunder. Denn hinter Helpling steht ja Rocket Internet, zu dem auch Zalando, Foodora und weitere Firmen gehören. Hier muss innerhalb von etwa 3 Jahren das Unternehmen so richtig in Fahrt kommen. Wenn das nicht gelingt, kann es schnell passieren, dass schon wieder Schluss ist. Man wird sehen, wo es für Helpling hin geht. So überzeugend ist das Geschäftskonzept der Putzkräfte-Vermittlung ja wohl nicht, wenn man die Kundenmeinungen auf der "Helpling Facebook-Seite" und meine Meinung als Reinigungskraft, zur Kenntnis nimmt.


Wird die Helpling-Putzfee bzw. die Reinigungskraft von den Kunden zuvorkommend behandelt?

Hier bin ich als Reinigungskraft geteilter Meinung. Man muss sich als Putzfee bzw. als Reinigungskraft wirklich ein hartes Fell zulegen. Nicht nur deswegen, weil man wirklich die dreckigsten Ecken der eigenen Stadt beim Wohnungsputz kennen lernen kann. Sondern auch wegen der verschiedensten Charaktäre, die einem bei dieser Tätigkeit so begegnen.

Man weiss vor allem zum Start der Tätigkeit nie, wer jetzt hinter der Tür steht und bei wem man putzen soll. Es kostet schon Überwindung, bei fremden Menschen zum Putzen anzutreten. Nach einiger Zeit sollte der Gang zum Kunden aber dann kein Problem mehr sein.

Ein Problem könnte hingegen sein, wenn die "Chemie" zwischen einem selbst und dem Kunden gar nicht passt. Dann sollte man gleich nach dem 1. Helpling-Auftrag dem Kunden mitteilen, daß er sich eine andere Reinigungskraft über Helpling "suchen" soll, da es einfach nicht passt.

Diese Entscheidung sollte man nach meinen Erfahrungen sofort treffen, sonst wird das Putzen zur Qual, wenn man sich beim Kunden überhaupt nicht wohl fühlt. Auch sollte man als Putzfee sofort nach dem 1. Kundenauftrag beim Kunden hin schmeissen, wenn dieser überhaupt keinen Respekt vor einem hat. Völlig verdreckte Wohnungen und unaufgeräumte Wohnungen, sollte man eigentlich nicht reinigen. Leider habe ich durch die "Helpling-Vermittlungsplattform" auch einige sehr schäußliche Aufträge seit dem Jahre 2014 erhalten.

Mein Tipp an alle "Helpling-Kunden": Jede Reinigungskraft bzw. Putzfee, freut sich immer über eine kleine Aufmerksamkeit. Vor allem bei über 30 Grad im Schatten und gefühlten 50 Grad in der Wohnung (im Sommer) ist man glücklich, wenn einem Mineralwasser oder eine frisch gemachte Tasse Kaffee angeboten wird. 

Auch an Tagen mit "normalen" Temperaturen ist man über etwas zum Trinken sehr dankbar. Denn Putzen ist jeden Tag ein Kraftakt, der oft übersehen wird.


Bekommt man als Helpling-Reinigungskraft immer Trinkgeld?

Meine Erwartungen waren anfangs recht hoch, wenn ich über das Thema Trinkgeld nachgedacht habe. Ich dachte, bei einer anspruchsvollen Tätigkeit (wie es das Putzen ja ist), gibt jeder Kunde sehr gerne Trinkgeld.

Leider ist dem nicht so. Die meisten Helpling-Kunden geben eben kein Trinkgeld. Es gibt schon ein paar Kunden, die ab und zu wirklich ein paar Euro springen lassen. Alles in allem muss man aber wohl doch feststellen, daß ein Auslieferungsfahrer für Essen, wohl mehr Trinkgeld bekommt, als eine Reinigungskraft, die Aufträge über die Helpling-Vermittlungsplattform annimmt.


Als Helpling-Reinigungskraft steht man immer unter Zeitdruck?

Diese Frage muss man leider mit JA beantworten. Die Kunden buchen für eine bestimmte Zeit eine Reinigungskraft und wollen dann meist, daß in dieser Zeit die ganze Wohnung bzw. das Haus sauber geputzt wird. Leider wird von Helpling in keinster Weise geprüft, ob die Zeit ausreicht für die Wohnungsreinigung. Hier müsste von Helpling wenigstens beim Kunden nachgehakt werden, ob die Wohnung sehr verdreckt ist oder ob es eine normale Grundreinigung werden soll.

Auch wenn der Kunde eine Grundreinigung bucht, muss das nämlich nicht heißen, daß es sich um eine Grundreinigung handelt. Ich selbst bin schon in Wohnungen gekommen, in denen ich eine Endreinigung zu erledigen hatte. Das wird teilweise vorher absichtlich (oder auch nicht) von Helpling verschwiegen. Bei einer Endreinigung kann sich jeder vorstellen, daß es viel zu "schuften" gibt inklusive Fenster putzen. Leider wird von Helpling auch bei der Auftragsvergabe nicht mehr mitgeteilt, ob Hunde oder Katzen mit im Haushalt sind. Vor ein paar Wochen sind mir gleich drei Hunde an der Kunden-Haustür entgegen gekommen.

Das ist dann auch nicht so erfreulich, wenn Deine Kleidung am Ende der Arbeit nur noch voll von Hunde-Haaren ist. Das kostet dann am Ende noch mehr Zeit, um evtl. sauber zum nächsten Kunden zu kommen!


Gute Helpling-Kundenbewertungen sorgen für mehr Aufträge!

Für Interessenten, die eventuell auch einmal als Helpling-Reinigungskraft tätig werden wollen, möchte ich folgenden Tipp los werden:

Viele gute Helpling-Kundenbewertungen sorgen dafür, daß Du immer mehr Aufträge bekommst und mehr Geld verdienen kannst. Ich selbst bin schon seit dem Jahr 2014 als Selbständige Reinigungskraft im Einsatz. In dieser Zeit habe ich weit über 100 positive Kundenbewertungen erhalten. 5 Sterne ist hierbei die beste Auszeichung. Die meisten Kunden haben mir sozusagen die "volle Punktzahl" für meine Tätigkeit als Selbständige Reinigungskraft in Nürnberg und Fürth gegeben.

Schade eigentlich, daß Helpling-Reinigungskräfte nicht nach ihrer Leistung bezahlt werden. Allem Anschein nach, bekommen auch Helplinge mit schlechteren Bewertungen, den gleichen Stundenlohn.


Wird durch Helpling oder ähnliche Portale die Schwarzarbeit auf dem "Reinigungsmarkt" eingedämmt?

Bei einem Stundenpreis von 15,90 Euro (Dauerauftrag) in der Stunde hier in Nürnberg, wird wohl kaum die Schwarzarbeit eingedämmt werden. Denn die Reinigungskraft bekommt von diesem Stundensatz nur 12,00 Euro netto. Bei einigen meiner Kunden, haben vor mir schon andere Reinigungskräfte geputzt.

Eine Kundin hat mir zum Beispiel erzählt, dass die vorherige Reinigungskraft nicht mehr zum Putzen kommt, weil Sie das jetzt schwarz macht, da Sie über Helpling zu wenig verdient.

In der Tat, muss man neben Helpling schon besser zahlende Kunden finden, um genügend legal verdienen zu können. Da spreche ich mittlerweile aus Erfahrung.

Die Helpling Geschäftsführer haben ja in der Vergangenheit oftmals argumentiert, daß Helpling dazu beiträgt, die Schwarzarbeit auf dem "Reinigungsmarkt" zu verringern. Diese Aussagen scheinen bei den jetzigen hohen Helpling-Preisen für eine Reinigungskraft, wohl nur utopie zu sein.


Ist Helpling zu teuer?

Im Jahre 2014 startete Helpling mit der Vermittlungsplattform auf helpling.de durch. Damals mußte man hier in Nürnberg für eine Reinigungskraft in der Stunde 12,90 Euro bei einem Dauerauftrag zahlen. Damals bekam eine Reinigungskraft gut 10,00 Euro netto als "Verdienst".

Jetzt im Jahr 2017 zahlt der Kunde bei einem Dauerauftrag hier in Nürnberg regulär 15,90 Euro in der Stunde. Die Reinigungskraft bekommt aber nur 12,00 Euro netto in der Stunde.

Bei einem einzelnen Auftrag verlangt Helpling sogar über 17,00 Euro in der Stunde und die Reinigungskraft bekommt keinen Cent mehr pro Stunde.

Ist das alles fair? Helpling scheint sich auf einem "Höhenflug" zu befinden, seitdem das Unternehmen an Bekanntheit gewonnen hat. 

Ob die hohen Preise auf Dauer einen guten Eindruck bei den Kunden hinterlassen, wird sich zeigen. Denn die Putzkräfte sind aufgrund des hohen Preises oftmals doch keine Profis bzw. wechseln immer.


Helpling-Aufträge müssen durch die Reinigungskraft bestätigt werden!

Hier seht Ihr einmal einen Screenshot von meinem "persönlichen Helpling-online Zugang". Seit einiger Zeit müssen Helpling-Reinigungskräfte immer schon einen Tag vorher bestätigen, daß Sie den Reinigungsauftrag beim Kunden annehmen. Das fällt hier gut auf mit dem roten Balken im Profil.

Unabhängig davon, bekommen die Kunden aber so oder so eine Benachrichtigung von Helpling, daß die Reinigungskraft zum Putzen vorbei kommt. 

Deshalb ist der Aufwand mit der Bestätigung des Auftrags eigentlich überflüssig und stört einfach im Profil. Hier wird man von Helpling unter "Zwang" gesetzt, den Reinigungstermin bindend zu bestätigen. Es kann ja immer sein, daß irgend etwas dazwischen kommt, da man so oder so nicht fest angestellt ist bei Helpling. Wenn man aber einen Termin nicht wahrnimmt nach der Bestätigung, kommt es dann zu oben genannten Fall, daß Helpling 10 Euro vom "Verdienst" abzieht.

Im übrigen kann man auch keine Rechnungen auslösen, wenn man den Auftrag für den Folgetag nicht bestätigt hat. Hier wird regelrecht Druck ausgeübt. Zum Start von Helpling im Jahr 2014 ging es bei der Helpling GmbH auch in dieser Hinsicht menschlicher zu. Jetzt ist die automatische "Maschinerie" am laufen, die keinen so richtig glücklich macht.

Ich verzichte trotz allem meist auf die Bestätigung der Aufträge und löse dann halt nur ein bis zweimal in der Woche Rechnungen über das Helpling-Portal aus.


Helpling hat im TEST am besten abgeschnitten?

Helpling brüstet sich seit einiger Zeit nicht nur auf der Webseite mit einem Testergebnis, bei dem das Unternehmen als Testsieger hervor gegangen sein soll.

Meine Meinung dazu ist folgende: An dem Tag bzw. an den Tagen der Tests kann es ja sein, daß die Helpling-Reinigungskräfte die beste Leistung beim Putzen erzielt haben. Wenn ich aber Erfahrungen meiner Kunden höre, dann stellen sich bei mir meine Haare in die Höhe. Denn teilweise kommen da auch angeblich "geprüfte" Reinigungskräfte, die nicht mal wissen, was sie machen sollen, wenn Sie in einer Wohnung eintreffen, die geputzt werden soll.

Fakt ist, daß man sich auf irgendwelche "Testsieger-Siegel" nicht verlassen sollte. Auch auf Blogger im Internet sollte man nicht viel geben, die Helpling seit einiger Zeit in den 7. Himmel loben. Ich habe selbst recherchiert und heraus gefunden, daß Helpling anscheinend Blog-Betreiber angeschrieben bzw. kontaktiert hat mit der Bitte, über die Helpling GmbH einen "Testbericht" zu schreiben. Hier bekam der Blog-Betreiber eine Reinigungskraft gratis zum testen im eigenen zu Hause, wenn ich die Berichte in den Blogs richtig verstanden habe.

Sehr fair finde ich so eine Sache so oder so nicht gegenüber der Reinigungskraft, wenn diese für Tests "benutzt" wird. Bei der Helpling GmbH versucht man anscheinend alles, um ein gutes Bild nach außen zu vermitteln. Es ist nicht alles schlecht bei Helpling, aber die Tatsachen müssen eben auch einmal angesprochen werden.


Kommen die Auszahlungen für Reinigungskräfte bei Helpling immer pünktlich?

Ausgezahlt wird durch Helpling immer im 2-Wochen-Rythmus. Einmal um den 4. des Monats und einmal um den 23. des Monats.

Die Auszahlungen kommen immer zuverlässig durch die Helpling GmbH. Zu wünschen wäre beim Thema "Auszahlungen" aber, daß man zeitnah nach dem Reinigungstermin SOFORT das Geld auf sein Konto bekommt. 

Denn das Geld wird bei den Kunden ja auch sofort nach dem Reinigungstermin abgebucht. Helpling "bunkert" hier sozusagen immer das Geld der Kunden, das eigentlich sofort der Reinigungskraft zur Verfügung stehen sollte.


Fallen bei der Helpling GmbH Gebühren an?

Wie schon Eingangs hier im Blog-Posting erwähnt, ist Helpling wohl allgemein sehr schnell, wenn es um die Erhebung von Gebühren geht.

Wenn man als Reinigungskraft kurzfristig den Kundenauftrag storniert, werden 10 Euro berechnet.

Aber auch der Kunde wird mit 10 Euro zur Kasse gebeten, wenn er weniger als 48 Stunden vor dem gebuchten Reinigungstermin, storniert.

Zu beachten ist folgendes: Wenn Sie als Kunde einen Dauerauftrag bei Helpling buchen, müssen Sie bei einer regelmäßigen 14-tägigen Buchung mindestens 5 Termine und bei einer wöchentlichen Buchung mindestens 10 Termine in den ersten 3 Monaten wahrnehmen.

Ansonsten werden sage und schreibe bis zu 50 Euro Stornogebühren fällig. Auf jedenfall hat diese hohe Summe ein Kunde auf der Helpling-Facebookseite angesprochen.

Als Helpling-Reinigungskraft heißt es für viele "'Helplinge" am Ende Endstation Jobcenter?


Mir ist aufgefallen, das die Helpling GmbH laufend Reinigungskräfte über das Jobportal Indeed sucht. Hier werden Job-Suchende mit dem Hinweis "angelockt", daß Sie bis zu 15 Euro in der Stunde als Reinigungskraft verdienen können.

Ich finde diese Versprechungen irreführend und eine Frechheit. Nie habe ich in den letzten Monaten mehr als 12 Euro netto in der Stunde als Helpling-Reinigungskraft verdient. Meiner Meinung betrügt bzw. belügt man die Reinigungskräfte schon, bevor man mit ihnen zusammen arbeitet.

Im übrigen darf man stark daran zweifeln, ob Helpling überhaupt den Mindestlohn zahlt. Denn die Sozialversicherung und die sonstigen Abgaben muss der Selbständige aus eigener Tasche zahlen. Da bleibt als Nettolohn am Ende wohl weit weniger als 9 Euro in der Stunde übrig. Und der Gebäudereiniger-Mindestlohn ist meines Wissens nach schon über 9 Euro (ca. 9,55 Euro). Als Helpling ist der Weg zum Jobcenter fast vorprogrammiert, um eine finanzielle Stütze zu bekommen.

Wer sich auf Helpling "einlässt" bzw. Aufträge durch das Unternehmen vermittelt bekommen möchte, sollte folgendes wissen: Helpling ist sich nicht zu schade, 3 Tage vorher Bescheid zu sagen, daß Sie mit einem nicht mehr zusammen arbeiten werden und den Zugang zum Helpling-Login sperren werden. Und dann werden die bisherigen Kunden noch belogen, daß die Reinigungskraft selbst gegangen ist. Also Vorsicht: Mit Helpling lässt man sich auf Lug und Trug und auf undurchsichtige Vorgehensweisen ein.

Wenn man dann erst einmal gegangen worden ist bzw. raus geschmissen worden ist trotz bester Kundenbewertungen, folgt ein bzw. 2 Tage dann ungefähr folgende e-mail: "Wir wünschen Ihnen bei Ihrem weiteren Vorhaben alles gute. Schade, daß Sie die Helpling-Plattform verlassen haben. Wir würden uns freuen, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen"! In der selben e-Mail wird man von Helpling um eine Bewertung gebeten. Hier wird unter anderem nachgefragt, ob man Helpling weiter empfehlen würde. Die Antwort heißt ganz klar: "NEIN"!

Das ganze ist in meinem Fall so geschehen und schon sehr schizophren. Erst schmeisst man die Reinigungskraft raus. Danach bekommt man den Hinweis von der Helpling GmbH, daß man in der Zukunft wieder auf der Plattform willkommen ist als Reinigungskraft.



Eure Erfahrungen mit Helpling gerne hier unten als Kommentar.

Kommentare:

  1. das wäre ja toll wenn ich gewinnen würde!

    AntwortenLöschen
  2. Wohnst Du denn auch im Raum Nürnberg/Fürth Sabine?

    AntwortenLöschen
  3. Hey, ich würde jedem empfehlen der für Helpling arbeitet sich auch bei BOOK A TIGER zu bewerben.Die Bezahlung ist besser und du hast dadurch zusätzliche Aufträge, wodurch du nochmal flexibler bist. Gruß

    AntwortenLöschen
  4. Hey Danke für Deinen Tipp! Bei Book A Tiger bin ich auch angemeldet. Ist auch ganz in Ordnung. Bei Helpling sind nur immer die Aufträge online besser aufgelistet. Hier hat man eine bessere Übersicht. Bei Book A Tiger bekommt man immer eine SmS, wenn ein Auftrag verfügbar ist. Der schnellste bekommt dann den Auftrag. Bei Helpling bekommt man auch feste Aufträge zugeordnet. Das finde ich besser. Diese kann man innerhalb von 12 Stunden auch ablehnen. Das ist auch später noch möglich. Es stimmt, dass bei Book A Tiger bisschen mehr als 1 Euro* pro Stunde rausspringt für die Reinigungskraft. Es ist aber auch viel strenger als bei Helpling. Für Helpling als Reinigungskraft unterwegs zu sein, finde ich irgendwie oft angenehmer. Und Trinkgeld gibts ja auch manchmal. Aber leider zu selten :-)))

    AntwortenLöschen
  5. einfach Schade das es nur für Nürnberg ist, dabei bräuchte ich dringend jemand der mir die Fenster putzt, gerade jetzt wenn man Gesundheitlich angeschlagen ist, ist das ne tolle Idee. Leider wohne ich aber in Freiburg. So Schade ;-(

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Michaela! Danke für Dein Kommentar! Das ist wirklich schade. Die Fenster müssen im Moment ja wirklich überall geputzt werden bei dem Blütenstaub da draussen. Das wichtigste ist aber, dass man wieder gesund wird. Ich wünsche Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  7. Zweiseitiges Schwert

    Helpling, Book a Tiger und und und- letztlich alles das gleiche Prinzip. Alles was auf den "Cleaner" abgewälzt werden kann wird abgewälzt, alles was man ihm berechnen kann um Profit rauszuschlagen ist recht. Es gibt weder den Verweis auf Rahmeneverträge was die BHV betrifft, noch wird man deutlich daraufhingewiesen dass mn sich gerade anstelle für 14,90€abzüglich 20% Provision nur für 12,90€ ABZÜGLICH PROVISION! den Buckel krumm arbeitet. Natürlich- wenn man fragt oder ein schlauer Fuchs ist kann man sich gut informieren, man kann die jeweiligen Entgelte berechnen und weiß dann wieviel man in "Wahrheit" bekommt- denn im Portal von Helpling selbst zeigt man den Leuten nur den "Gesamtpreis". Den Gesamtpreis lieber potenzieller Helpling landet aber NICHT auf deinem Konto. Und VORSICHT! Den Kooperationsvertrag muss man sich durchlesen. Denn dann bröckelt die grüne Grinsefassade Helplings bereits: 1. Du als Selbstständiger bist NICHT WEISUNGSGEBUNDEN. Warum musst du dann 15 min bzw. aktuell 30 min. aber vor einer verschlossenen Tür warten weil der Kunde dich versetzt hat? 2. Du als Selbstständer musst Helpling die VOLLE Provision zahlen wenn du einen Auftrag kurzfristig stornieren musst- z.B. weil du die Treppe runter fällst und ins Krankenhaus musst. 3. Helpling bietet dir keine Aufträge an in diesem Sinne- anbieten erfordert nämlich ein bewusstes, aktives "ANNEHMEN". Helpling ordnen dir Aufträge zu die du dann ablehnen kannst. Im Kooperationsvertrag jedoch wird beschrieben du müsstest den Auftrag aktiv annehmen- also dem Auftrag aktiv zustimmen und nicht stillschweigend. 4. Helpling hält sich aus allen Angelegenheiten in denen DU die Plattform bräuchtest raus- wenn es hart auf hart kommt bist du nämlich der Dummkopf. 5. Allein für den Versuch mit einem willigen Kunden Helpling zu umgehen- was aus Sicht des Reinigers total verständlich ist und die Sicht von Helpling mich zumindestens NICHT MEHR interessiert- zahkst du wenns rauskommt 500,00€ Vermittlungsgebühr. WUCHER! .... Rechne es dir aus: Eikommenssteuer mit deinem persönlichen Steuersatz(wenn Kleingewerbe < 17.500€) + Krankenkasse (da selbstständig) + BHV + Fahrtkosten = ein wirklich mieses Geschäft für dich. Überlegt es euch gut. Als Cleaner in solch einem Unternehmen sprecht ihr nicht von "eurer" Zukunft. Ihr arbeitet ausschließlich für die von bspw. Helpling.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!

    Vielen Dank für Deinen interessanten Beitrag. Ich kann nicht allem hier zustimmen. Aber vieles ist wirklich wahr, was Du hier schreibst. Anfangs dachte ich, das Geld verdienen als Selbständige Reinigungskraft für Helpling ist für mich als Reinigungskraft ein lohnendes Geschäft. Leider muss ich zugeben, dass dies wirklich NICHT so ist. Aus diesem Grund habe ich auch begonnen, hier in meinem Blog das Thema zu behandeln und meine täglichen Erfahrungen als Selbständige Reinigungskraft in Nürnberg nieder zu schreiben. Wenn jemand wirklich verdient. Dann ist es Helpling. Denn knapp 3 Euro* JE Arbeitsstunde jedes Helplings behält Helpling als Provision für die Vermittlung des Reinigungsauftrages gleich in der eigenen Firmenkasse.

    Eigentlich sind die Selbständigen Reinigungskräfte wirklich die Deppen in dem ganzen Gerippe. Denn die Reinigungskräfte sorgen für den guten Ruf von Helpling. Deshalb sollte jede Reinigungskraft auch FEST angestellt sein und davon leben können. Das geht aber niemals. Denn mit 10,33 Euro* Netto Stundenlohn muss man schon 40 Stunden in der Woche arbeiten, um ein annähernd ausreichendes Einkommen zu erwirtschaften.

    Die Sozialversicherung (Krankenkasse, etc.) muss man ja auch noch zahlen. Und wer schafft es schon, 40 Stunden in der Woche zu putzen? Da ist man am Ende eines Tages völlig platt. Teilweise reicht es mir als Selbständige Reinigungskraft schon nach 3 Stunden Putzen am Tag. Das ist teilweise ein sehr harter Job. Viele Kunden buchen zudem viel zu wenig Zeit für die Raumreinigung. Irgendwie ist man als Selbständige Reinigungskraft immer unter Druck.

    Mir geht es auf jedenfall hier in Nürnberg so. Ich nehme auch nicht mehr so viele Aufträge an. Wenn es nach Helpling ginge, könnte ich nur noch Putzen und bekäme auch viel mehr Aufträge. Ich bekomme meistens NUR gute Kundenbewertungen (die jeder Helpling bekommt und auch online dann im Helpling Partner Login einsehen kann) und bekomme auch immer neue Helpling Aufträge.

    Ich lehne mittlerweile aber auch mehr Aufträge ab, da es mir einfach zuviel ist. Zudem hat Helpling gedroht, die Kooperation zu beenden, falls wir (die Reinigungskräfte) mehr als 1x im Monat den Button im Helpling Partner Login zur Ablehnung von Kundenaufträgen betätigen. Im übrigen kann man zugeordnete Helpling-Aufträge weiterhin ohne Grund innerhalb der ersten 24 Stunden nach Erhalt des Auftrages über das Helpling Partner Login ablehnen.

    Wer neben dem Studium als Reinigungskraft einen Job sucht. Der kann es ja mal mit Helpling versuchen. Wer einen Vollzeitjob und einen sozialversicherten Job sucht. Der sollte sich nach einer guten Alternative umsehen.

    Wo ich in Deinem Beitrag hier oben NICHT zustimmen kann ist, dass ich als Selbständiger Helpling die VOLLE Provision zahlen muss, wenn ich einen Auftrag storniere. Bei HELPLING ist und war das NIE so bei mir. Bei BOOK A TIGER könnte das im Vertrag stehen. Denn da läuft alles etwas komischer und anders. Deshalb bin ich für BOOK A TIGER auch selten als Reinigungskraft in Fürth/Nürnberg im Einsatz.

    Wenn mich ein Kunde versetzt hat und der Kunde nach 15 Minuten nicht die Tür aufmacht, damit ich als Selbständige Reinigungskraft meiner Tätigkeit in der Wohnung nicht nachgehen kann, bekomme ich im übrigen von HELPLING 1 Stunde so ausbezahlt. Das als Entschädigung bzw. wegen der Anfahrt zum Kunden.

    Also alles ist nicht so schlimm bei Helpling. Es wird auch nicht alles so eng gesehen wie bei BOOK A TIGER glaube ich. Jeder muss selbst die Vorteile und die Nachteile abwägen, die die Arbeit als Selbständige Reinigungskraft für die genannten Unternehmen mit sich bringt. Die Last des Rechnungen Schreibens wird einem auf jedenfall abgenommen von den genannten Unternehmen. Diesen Stress kann man sich also schon einmal sparen.

    AntwortenLöschen
  9. Danke für deinen Beitrag. Ich arbeite als Putzfrau in einem Büro und kann kein negatives Urteil von der Arbeit fällen. Die Entlohnung als Putzfrau ist nicht schlecht und ich bin hauptsächlich auf mich gestellt. Mir gefällt die Arbeit.

    AntwortenLöschen