➔BVB-Hooligans drohen Watzke!


Eine rechtsradikale Gruppe aus Dortmund bedroht BVB-Gesch├Ąftsf├╝hrer Hans-Joachim Watzke. 

F├╝r Aufregung hat eine Dortmunder-Hooligan-Gruppe mit einer an BVB-Gesch├Ąftsf├╝hrer Hans-Joachim Watzke gerichteten Morddrohung gesorgt. Es kursieren Fotos im Internet mit einem geschmacklosen Grafiti. Folgende Worte stehen da:"Aki Watzke aus der Traum, bald liegst Du im Kofferraum" . Nebendran ist die Signatur "0231 Riot" zu sehen.

├ťber Twitter ist die Polizei von Nordrhein-Westfalen auf die Drohung aufmerksam geworden. Die Polizei hat angek├╝ndigt, Ermittlungen einzuleiten.

"0231 Riot" mischt die Dortmunder Fanszene auf? 

Die Hooligan-Gruppe "0231 Riot", der vermeintliche Verantwortliche f├╝r das Graffiti, gilt als rechtsradikale Vereinigung, die den kommerziellen und ant├şrassistischen Kurs von Watzke und dem BVB verurteilt. 0231 ist die Telefonvorwahl Dortmunds - und "Riot" das englische Wort f├╝r Randale. 

Wie Reviersport berichtet, rekrutiert sich die Gruppe aus verbannten Mitgliedern anderer Dortmunder Ultra-Gruppen, aber auch aus Externen, die offenbar einfach Lust auf Gewalt haben.

Durch gewaltt├Ątige Aktionen ist "0231 Riot" immer wieder aufgefallen. Nach Angaben des Westdeutschen Rundfunks stimmten einige Mitglieder der Gruppe rund um das Pokalfinale 2016 in einem Sonderzug zu judenfeindlichen Ges├Ąngen an, zogen die Notbremse und warfen B├Âller in einem Bahnhof.

Watzke distanziert sich: "Das ist keine BVB-Gruppe"


Vor kurzer Zeit, am Rande des Ausw├Ąrtsspiels gegen Darmstadt 98, machte die Gruppe mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam.

Die hessische Polizei fand w├Ąhrend einer Bus-Kontrolle bei rund 90 Personen Pyrotechnik, Kampfsporthandschuhe, Schmerzmittel, Drogen und Sturmhauben in Schwarz-Gelb, darauf das BVB-Logo und daneben ein "h" in Frakturschrift - dem Zeichen von "0231 Riot". 
"Diese Gruppe ist keine BVB-Gruppe, die sind auch nicht in unserer Ultraszene. Damit wollte man dem BVB schaden", sagte Dortmunds Boss Watzke anschlie├čend im Aktuellen Sportstudio des ZDF und lobte die Arbeit der Polizisten.

Der Verein betonte zudem in einer offiziellen Mitteilung: "Wer mit Sturmhauben, Pyrotechnik und Kampfausr├╝stung im Namen von Borussia Dortmund unterwegs ist, missbraucht die Farben und Werte unseres Vereins."
Die Dortmunder Anh├Ąnger stehen seit den Krawallen rund um die Partie gegen RB Leipzig Anfang Februar unter besonderer Beobachtung. Diverse Hooligans hatten RB-Fans, darunter auch Frauen und Kinder, attackiert und geschmacklose Plakate auf der S├╝dtrib├╝ne gehisst.

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen