▶WBG Zirndorf spricht jetzt vom "Tatbestand einer ▶SachbeschƤdigung"

Im Schreiben (e-mail) der WBG Zirndorf mbH (Wohnbaugesellschaft der Stadt Zirndorf) vom 06. Februar 2015 spricht die WBG Zirndorf jetzt schon vom "Tatbestand einer SachbeschƤdigung", weil es Flecken im Hausgang an der Tapete gibt. Auch wirft mir die WBG Zirndorf mbH indirekt vor, der Verursacher der BeschƤdigung der gestrichenen WohnungstĆ¼rzargen zu sein.

Hier nun meine Beweise:



Seit Jahren kaputte Stufe
Wenn ich irgendwelche Kosten tragen soll in diesem Haus. Dann mĆ¼ssen ALLE MIETER zahlen. Wie man an den hier beigefĆ¼gten Bildern (Markierung 1) erkennen kann, sind insbesondere hinter dem Kinderwagen (der immer noch im Hauseingang steht), die meisten Flecken zu sehen. Auch sind im Hausflur nach ganz oben (den ich nie nutze), ein grĆ¶ĆŸerer schwarzer Fleck an der Wand zu sehen (Bild-Markierung 2) und am Boden (Bild 3). Zudem stellt die seit Jahren kaputte Stufe im Eingangsbereich (siehe Bild 4) ein groƟes Risiko dar, um zu stĆ¼rzen. Nicht daƟ es jemandem so geht wie mir. Ich bin ja schon einmal schwer im Hausgang in der BergstraƟe 8a gestĆ¼rzt. Hier wurden die Treppen im Auftrag der WBG (Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Zirndorf) mit "Beige" oder mit einer sonstigen chemischen Substanz gestrichen. 

Danach war der Hausaufgang eine Rutschbahn. HIER LESEN, wie es mich damals die Treppen runter gehaut hat im Mietshaus der WBG ZIRNDORF. Im Ć¼brigen ist der Hauseingang in diesem Mietshaus in der BergstraƟe 8a sehr eng. Auch wenn die Rechtsprechung allgemein vielleicht einen Kinderwagen im Eingangsbereich erlaubt. In diesem Fall ist es schon sehr abenteuerlich, einen Kinderwagen abzustellen, so daƟ andere Mieter gehindert werden, einwandfreien Zugang (auch mit Fahrrad) zur Wohnung zu haben. Aber diese Mieter (Ibra....) haben ja anscheinend so oder so Sonderrechte (wie berichtet).

Keine Kommentare:

Kommentar verƶffentlichen