Freitag, 14. April 2017

Hacker beenden #Apple i-Cloud-Angriff - ✘Sind 450.000 Euro Lösegeld geflossen?

Internetkriminalität auf dem Vormarsch?
Vor ein paar Tagen wurde der E-Mail Verkehr zwischen einer Hackergruppe und dem Elektronikhersteller Apple veröffentlicht. Darin erpressten Hacker wohl den Apple-Konzern. Die Hacker forderten Geld. Sonst würden am 07. April 2017 i-Cloud-Konten gelöscht und Apple-Geräte zurück gesetzt. Das Szenario sei nur abzuwenden, wenn Apple Geld zahlt. Laut einer Apple-Mitarbeiterin ist tatsächlich ein Hackerangriff erfolgt. Es soll auch Lösegeld überwiesen worden sein. 

Lösegeld in einer Höhe von sage und schreibe 450.000 Euro soll geflossen sein. Eine Summe von umgerechnet 450.000 Euro lässt sich über die Transaktionsseite Blockchain verfolgen. Es ist aber nicht bekannt, ob Apple selbst das Geld bezahlt hat. Eine Stellungnahme des Apple-Konzerns in der Öffentlichkeit steht zu diesem Fall noch aus. Die Turkish Crime Family behauptet auf Twitter auf jedenfall, sie habe Geld von Apple erpresst. Der Angriff auf die iCloud-Konten soll damit beendet sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen